Marcel Bartsch (2014/2015/2016)

07.04.2015

Neben dem Schnellkraftsport auf der Bahn will Kappstein auch im Ausdauerbereich mitmischen und fördert daher seit Anfang 2014 das Nachwuchstalent im Steherrennen und Dernysport: Marcel Bartsch. Trotz seiner jungen Jahre (Baujahr 1994) mischt Marcel bereits bei den ganz großen mit. Marcel fährt seit Anbeginn seiner sportlichen Karriere für den Berliner Verein Svg. Zehlendorfer Eichhörnchen. Die Berliner sind dafür bekannt eine Schmiede besonders guter Bahnradsportler zu sein. Talent sieht man allemal, wenn man Marcel auf der Bahn zusieht. Wir haben das Glück, dass 20km von Gotha entfernt die Radrennbahn im Andreasrieth in Erfurt ist und auf dieser Piste jährlich 3-4 Steherrennen ausgetragen werden. Bei den letzten drei Rennen wurde Marcel Bartsch ebenfalls nach Erfurt eingeladen und wir konnten uns live von seiner Qualität überzeugen. Die Erfurter Wettkampforganisation ist dafür bekannt nur die besten der Szene einzuladen,  allein dies ist schon beachtlich für einen 20 jährigen Steherfahrer. Neben dem aktuellen deutschen Meister und europäischen Spitzenathleten war auch der Europameister am Start vertreten. Weiterführend auch der Erfurter Lokalmatador und Namenvetter Marcel Barth.

Marcel bestritt alle Rennen ohne Rundenverlust, was übrigens nicht oft vorkommt bei einer solch hochklassigen Besetzung. Das er in den Rennen nicht unter bei den „Treppchenplatzierungen„ mitmischen konnte ist alles andere als enttäuschend da sich Marcel auf die Zwischenwertungen konzentrierte, welche er auch für sich entscheiden konnte. In den Rennen Marcel unsere High Performance Sprockets zu denen er nach den ersten Einsätzen bereits ein positives Feedback geben konnte:

 

„nach dem letzten Rennwochenende, bei dem zwei Steherrennen auf der Förster Radrennbahn zu bestreiten waren, konnte ich die ersten Erfahrungen mit dem 15er-Ritzel machen, da es eine Übersetzungsbeschränkung auf 65-15 gab. Da es ein internationales und mit einigen Europameistern und/oder Weltmeistern bestrittener Wettkampf war, wurde das Ritzel starken Belastungen ausgesetzt. Im finalen Rennen wurde eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 63 km/h erreicht welche für diese Bahn schon ziemlich hoch ist. 
Schon bei der Montage auf der Hinterradscheibe ist mir die gute Qualität des Gewindeganges aufgefallen. Gewichtstechnisch liegt es trotz des Materials aus Edelstahl nicht weit über dem vergleichbarer Ritzel. Das Gewicht hat allerdings nicht die Entscheidende Bedeutung im Stehersport. Meinem Schrittmacher ist sofort verwundert aufgefallen, dass Bohrungen zur Gewichtsersparnis in einem 15er-Ritzel vorhanden sind, da dies sonst eher selten ist. Nach dem 80 km Rennen sind keinerlei Gebrauchsspuren ersichtlich, sodass ich ein langlebiges Ritzel erwarte. Trotzdem das Ritzel nicht eingefahren wurde kam es nicht zu Sprüngen oder einem unrunden Lauf der Kette, welches für mich für eine bedeutend bessere Qualität als vergleichbare Marken zurückzuführen ist.
 Bei dem Rennen ist für mich ein ausgesprochen guter fünfter Platz herausgekommen, sodass es ein sehr erfolgreiches Wochenende war.“

 

Saisonhöhepunkt für Marcel waren die Deutschen Meisterschaften. In seinem ersten Jahr unter Profis auf der Bahn gelang ihm ein hervorragender 4. Platz! 

Weitere Top Platzierungen:

 

  • 1. Platz - Großer Preis von RadioF (Nürnberg)
  • 1. Platz - Großer Pfingstpreis der Volksbank Spree-Neisse eG (Forst)
  • 4. Platz - 83. Preis der Stadt Leipzig (Leipzig)
  • 2. Platz - Rostocker Steherrennen (Rostock)

 

Er konnt sich über die gesamte Saison auf die Qualitäten unseres Sprockets verlassen. Kappstein freut sich bereits auf die kommende Saison und wir sind bereits jetzt gespannt zu welchen Leistungen dieses junge Talent in den nächsten Jahren fähig sein wird!

<< zurück

AKTUELLES
NEWS

20.06.17 RAD RACE FIXED42 WORLD CHAMPIONCHIPS 2017

Keine Bremsen, keine Gänge, keine Gnade!Bereits...

15.06.17 Sponsoringvertrag mit Olympiasiegerin Kristina Vogel unterzeichnet.

Wir freuen uns sehr verkünden zu dürfen, dass der...

25.04.17 Kappstein Interview von Velohome

Als wir Ende März zu Besuch auf der Cyclingworld...

WEBSHOP